Weiter zum Inhalt
16Jul

Zukünftiges Wirtschaften in der Wirtschaft der Zukunft

Grüne dis­ku­tieren Kon­zepte für mehr Nach­hal­tig­keit

Mit dem finanz­po­li­ti­schen Spre­cher der Bun­des­tags­frak­tion von Bündnis 90/Die Grünen, dem Mann­heimer Bun­des­tags­ab­ge­ord­neten Dr. Ger­hard Schick, dis­ku­tieren die Neckar-Oden­wald-Grünen am Mitt­woch, 24. Juli 2013 um 19 Uhr im Restau­rant Amts­st­üble in Mos­bach die bestehenden Wirt­schafts­struk­turen und ihre Wei­ter­ent­wick­lungs­mög­lich­keiten.

Unter Mode­ra­tion von Kreis­vor­stands­spre­cher und Bun­des­tags­kan­didat Hans-Detlef Ott stellt zunächst Dr. Schick mit seinem Referat: „Der „Green New Deal“ – Wirt­schaften, aber GRÜN!“ die Grund­züge grüner Wirt­schafts- und Finanz­po­litik vor. Ihm folgt Dr. Uwe Graser (Aglas­ter­hausen), der unter dem Titel „Wirt­schafts­wachstum oder Nach­hal­tig­keit?!“ ein Plä­doyer für eine Post­wachs­tums­ge­sell­schaft ange­kün­digt hat. Der Mos­ba­cher AL-Stadtrat Joa­chim Barzen for­dert anschlie­ßend: „Die Rück­kehr des Real-Geldes. Warum unser Zah­lungs­mittel vom Zwang der kurz­fris­tigen Ren­dite befreit werden muss. Und was es bringt.“

Der Kreis­ver­band Neckar-Oden­wald möchte mit dieser Ver­an­stal­tung einen Bei­trag zum Wei­ter­denken der bestehenden Wirt­schafts­struk­turen leisten und lädt zu einer kon­struk­tiven Dis­kus­sion.

Ein­la­dung

(Artikel von Klaus Brauch-Dylla)

veröffentlicht am 16.07.2013 mit den Schlagwörtern