Weiter zum Inhalt
22Jul

Zukunftsworkshop setzt Ziele für grüne Kreisverbandsarbeit

Die Stim­mung war gut beim Zukunfts­work­shop des Grünen Kreis­vor­stands Neckar-Oden­wald, der am Samstag den 18. Juli am Hein­rich Hof in Obrig­heim statt­fand. Nach vielen coro­nabe­dingten vir­tu­ellen Sit­zungen freute sich der gesamte Kreis­vor­stand über das per­sön­liche Treffen in gesel­liger Runde. Zwi­schen Stroh­ballen und Gewächs­häu­sern wurden die Themen und Schwer­punkte der zukünf­tigen Kreis­ver­bands­ar­beit fest­ge­legt. Schnell war klar: Grüne Themen sind aktu­eller denn je und so werde man auch in Zukunft auf den rei­chen Fundus grüner Impulse zurück­greifen können. Kli­ma­schutz, Mobi­lität, Energie, Land­wirt­schaft und der Erhalt der natür­li­chen Lebens­räume sollen dabei im Mit­tel­punkt stehen. In der Ver­gan­gen­heit gestellte grüne kom­mu­nale Anträge werden zusam­men­ge­tragen und soweit noch nicht geschehen öffent­lich zugäng­lich gemacht, um die bisher inves­tierte Arbeit besser nutzen und ggf. recy­celn zu können.

Auch im Ver­an­stal­tungs­be­reich wollen die Grünen wieder los­legen: In der Feri­en­zeit ist ein natur­nahes Fami­li­en­an­gebot geplant. „Kinder und Jugend­liche ver­bringen ihre Som­mer­fe­rien dieses Jahr größ­ten­teils zuhause. Wir wollen Abwechs­lung in den Feri­en­alltag bringen und planen dafür einen Natur­er­leb­nistag“, so Andreas Klaffke. Genaueres werde recht­zeitig auf der Home­page bekannt gegeben.

Bespro­chen wurde auch die Zukunft für Schwan­gere und Gebä­rende im Kreis. Wäh­rend der „Coro­na­pause“ im Früh­jahr hatten die Grünen einen Aus­tausch zwi­schen dem Sozi­al­mi­nis­te­rium und der Stadt Mos­bach initi­iert. Dabei wurde darauf hin­ge­wiesen, dass das Land lokale Gesund­heits­zen­tren mit Schwer­punkt Geburt för­dern wird. „Wir freuen uns, dass die Stadt Mos­bach weiter bereit ist sich dies­be­züg­lich zu enga­gieren“, berichtet Amelie Pfeiffer. Der ent­spre­chende För­der­aufruf wurde an Ober­bür­ger­meister Michael Jann wei­ter­ge­leitet. „Wir gehen davon aus, dass die Stadt an diesem Thema dran­bleibt und haben wei­terhin unsere Unter­stüt­zung und Zusam­men­ar­beit zuge­sagt“, so Pfeiffer.

Beein­druckt vom Erfolg des dies­jäh­rigen Adels­heimer Stadt­ra­delns kam die Idee auf, die Teil­nahme wei­terer Städte im Kreis am deutsch­land­weiten Stadt­ra­deln anzu­regen. Bis Oktober wäre die Teil­nahme noch mög­lich.

Für das Jah­res­ende ist außerdem ein Podium ange­dacht, in dem es darum gehen soll, die Nut­zung der Wind­kraft im Kreis zu dis­ku­tieren und die Mög­lich­keiten des Aus­baus erneu­er­barer Ener­gien aus­zu­loten. „Dieses Podium soll live im Internet über­tragen werden, da wir nicht wissen, wie die Infek­ti­ons­zahlen sich zum Jah­res­ende ent­wi­ckeln“, so Klaffke.

Nach vier­stün­diger Sit­zung wurde der Stift schließ­lich gegen die Grill­zange getauscht und der Som­mer­abend auf dem Demeter-Hof bei selbst­ge­machten Speisen genossen.

veröffentlicht am 22.07.2020