Weiter zum Inhalt

Artikel zum Thema Menschenrechte & Demokratie

11Apr

Nur Grüne respektieren annähernd das Gesetz

Anzahl von Frauen unter den Kandi­daten der Parteien

„Männer und Frauen sollen glei­cher­maßen bei der Aufstel­lung eines Wahl­vor­schlags berück­sich­tigt werden“, heißt es im Kommu­nal­wahl­ge­setz § 9 (6). Bei den Grünen sind immerhin 43% der Kreis­tags-Kandi­daten Frauen. Mit deut­li­chem Abstand folgen SPD und CDU mit 25%, die FDP kommt auf 19%, die AfD auf 14% und Schluss­licht sind die FW mit beschä­menden 10%. Die DCB mit 22% Frauen treten nur im Wahl­kreis 1 an. (Kreis­wahl­aus­schuss tagte)
weiter­lesen

26Okt

Welcome to Sodom – dein Smartphone ist schon hier

Doku­men­tar­film läuft am 8. November im Kino Neckarelz

Schwarze Rauch­schwaden schweben über der kleinen Stadt und ein beißender Geruch liegt in der Luft und inmitten des nicht enden wollenden aufge­türmten Elek­tro­schrotts leben Kühe, Schafe, Ziegen sowie Kinder und Erwach­sene. Der Doku­men­tar­film „Welcome to Sodom“ lässt die Zuschauer hinter die Kulissen von Europas größter Müll­halde mitten in Afrika blicken und portrai­tiert die Verlierer der digi­talen Revo­lu­tion. Dabei stehen nicht die Mecha­nismen des ille­galen Elek­tro­schrott­han­dels im Vorder­grund, sondern die Lebens­um­stände und Schick­sale von Menschen, die am untersten Ende der globalen Wert­schöp­fungs­kette stehen.
weiter­lesen

02Sep

Herz statt Hetze am 16.❤9. in Buchen

17Jun

AfD in Mosbach – Demonstration gegen rechte Hetze

Am Mitt­woch, 21. Juni findet um 19 Uhr in der Alten Mälzerei in Mosbach eine AfD-Veran­stal­tung mit dem Partei­vor­sit­zenden Jörg Meuthen und der hiesigen Bundes­tags­kan­di­datin Chris­tina Baum statt.

Aus diesem Anlaß ruft die Initia­tive „Mosbach gegen Rechts“ am selben Tag zur Demons­tra­tion unter dem Motto „Herz statt Hetze! Rassismus und Natio­na­lismus sind keine Alter­na­tive!“ auf. Start ist um 17 Uhr auf dem Mosba­cher Markt­platz mit einigen Rede­bei­trägen, danach geht es zu einer Kund­ge­bung ab 18 Uhr an der Alten Mälzerei.
weiter­lesen

08Dez

Kreistag bleibt im Hinterzimmer

Liebe Grüne und die, die es noch werden wollen, anbei eine kleine Blitz­über­sicht zur gest­rigen Kreis­tags­sit­zung mit Neben­be­mer­kungen:

Die CDU ist nervös. In der gest­rigen Kreis­tags­sit­zung hat Kollege Neser in seiner Haus­halts­rede alle grünen Minister aufs übelste beschimpft. Gabi Metzger hat den Saal verlassen, weil Neser sich so unwürdig verhalten hat. Und sie hat recht, wenn sie sagt: „Wir haben viele Jahre nicht in Stutt­gart regiert, aber wir hätten nie in solch herab­wür­di­gender Form über amtie­rende Minister gespro­chen. Hätten wir es getan, hätte uns der Landrat sicher das Wort verboten.“ Aber der amtie­rende Landrat selbst hat ja in seiner Haus­halts­ein­brin­gungs­rede im Tenor schon entspre­chend einge­leitet: „die kleb­rigen Finger der Finanz­mi­nis­terin“, das „unter­stel­lern“ von Behaup­tungen zur Biotonne und so weiter und so fort. Ich habe Neser erwi­dert, dass sein popu­lis­ti­sches Gehabe unpas­send ist und nur die Sache der „Post­fak­ti­schen“ forciert. Meine eigent­liche Rede zu den Sach­themen findet Ihr im Anhang. Aber vermut­lich ist der aufkei­mende Popu­lismus das Problem der CDU. Vor lauter Angst vor rechtem Spalt­pilz nähren sie die Argu­mente des rechten Rands. Nur ein Beispiel ist der gest­rige auf dem CDU-Parteitag ange­nom­mene Antrag der Jungen Union, die doppelte Staats­bür­ger­schaft abzu­schaffen.
weiter­lesen