Weiter zum Inhalt
17Jun

Bewusste Kaufentscheidungen gegen Kinderarbeit

Die Bun­des­tags­ab­ge­ord­nete Char­lotte Schnei­de­wind-Hart­nagel (Bündnis 90/Die Grünen) hat Ver­brau­che­rinnen und Ver­brau­cher auf­ge­rufen, sich beim Ein­kaufen bewusst gegen Kin­der­ar­beit zu ent­scheiden. „Auch hier bei uns können wir bewusste Ent­schei­dungen gegen Pro­dukte aus Kin­der­ar­beit treffen“, sagte die Sozi­al­po­li­ti­kerin anläss­lich des Inter­na­tio­nalen Tags der Kin­der­ar­beit am 12. Juni. „Jedes Kind hat ein Recht auf Kind­heit. Unsere Kauf­ent­schei­dungen und kom­mu­nale Beschaf­fungs­maß­nahmen auf fairer Basis bewahren Kinder vor Kin­der­ar­beit und eröffnen ihnen Zeit zum Spielen und Lernen.“

Mehr als 150 Mil­lionen Kinder zwi­schen fünf und 17 Jahren arbeiten welt­weit für ihren Lebens­un­ter­halt oder den ihrer Fami­lien, in Zwangs­ar­beit oder Schuld­knecht­schaft, in Land­wirt­schaft, Pri­vat­haus­halten, oder Indus­trieb­trieben. Gut die Hälfte davon in aus­beu­te­ri­schen, oft gesund­heits­schäd­li­chen und gefähr­li­chen Bedin­gungen. Der Miss­brauch dieser Kinder geschieht zum Bei­spiel bei der Grab­stein­her­stel­lung in indi­schen Stein­brü­chen oder bei der Kakao­ernte, für die Scho­ko­lade der großen Lebens­mit­tel­kon­zerne, an der west­afri­ka­ni­schen Elfen­bein­küste.

Mit einem Besuch im Mos­ba­cher Welt­laden machte Schnei­de­wind-Hart­nagel deut­lich, wie auch Kauf­ent­schei­dungen im Main-Tauber-Kreis und im Neckar-Oden­wald­kreis die Arbeits- und Lebens­be­din­gungen von Men­schen in Ent­wick­lungs­län­dern positiv beein­flussen können. „Wer Pro­dukte aus rein kin­der­ar­beits­freier Pro­duk­tion kauft, tut aktiv etwas gegen die Aus­beu­tung von Kin­dern“, sagte sie.

Ulrike Paeper, Vor­sit­zende des Trä­ger­ver­eins „Part­ner­schaft In Einer Welt e.V.“, und ihre für den Ein­kauf des Welt­la­dens betraute Kol­legin Lisa Kohler begrüßten die Abge­ord­nete und machten auf fair pro­du­zierte und gehan­delte Pro­dukte auf­merksam. Alle Welt­läden euro­pa­weit unter­lägen einer strengen Kon­ven­tion, die fairen Handel in einer Han­dels­part­ner­schaft vor­sehe, die auf Dialog, Trans­pa­renz und Respekt beruhe und nach mehr Gerech­tig­keit im inter­na­tio­nalen Handel strebe, erklärte Paeper.

Schnei­de­wind-Hart­nagel machte deut­lich, dass nicht alle die Mög­lich­keit hätten, kin­der­ar­beits­freie Pro­dukte zu kaufen. Wer es sich jedoch leisten könne, habe die Wahl, zum Bei­spiel Kaffee, Tee, Scho­ko­lade, Gewürze, Schmuck, Leder­waren, Haus­halts­ge­gen­stände und Kunst­hand­werk aus fairem Handel zu kaufen und damit auch die Kin­der­ar­beit ein­zu­dämmen. Lisa Kohler vom Mos­ba­cher Welt­laden ver­wies darauf, dass die Preise gerade im Non-Food-Bereich durch den Direkt­ein­kauf beim Erzeuger oft deut­lich güns­tiger seien als erwartet.

„Es ist klar, dass Fami­lien mit geringen Ein­kommen oder Men­schen, die durch die Corona-Krise in Not geraten sind, preis­lich güns­ti­gere Lebens­mittel kaufen müssen“, stellte Schnei­de­wind-Hart­nagel fest. „Das zeigt, dass eine kluge Sozi­al­po­litik sowohl den Men­schen hier als auch den Men­schen in Ent­wick­lungs­län­dern helfen kann – und muss.“

Wie der Frak­ti­ons­vor­sit­zende von Bündnis90/Die Grünen im Mos­ba­cher Stadtrat, Timo Rie­dinger, beim Besuch im Welt­laden erklärte, hätten sich nach Buchen und Wert­heim auch Mos­bach und der Land­kreis Neckar-Oden­wald auf den Weg zur Fairtrade-Town-Zer­ti­fi­zie­rung gemacht und gingen die damit ver­bun­denen Nach­hal­tig­keits­ziele an. Die Bun­des­po­li­ti­kerin begrüßte diese Ent­wick­lung: „Ich freue mich sehr dar­über, dass in meinem Wahl­kreis Oden­wald-Tauber einiges vor­an­geht in Sachen Fairer Handel“.

Infos:

Der Welt­laden in der Mos­ba­cher Kess­ler­gasse hat Mo-Sa von 10-13 Uhr und Mi-Fr von 15-18 Uhr geöffnet. Wäh­rend der Corona-Krise sind im Laden die aktu­ellen Hygie­ne­be­stim­mungen ein­zu­halten. Für den Inter­na­tio­nalen Tag der Kin­der­ar­beit am 12. Juni hat sich der Betrei­ber­verein kleine Über­ra­schungen für Kinder aus­ge­dacht.

Links:

https://www.unicef.de/informieren/aktuelles/blog/kinderarbeit-fragen-und-antworten/166982

https://www.weltladen.de/

https://www.fairtrade-towns.de/

veröffentlicht am 17.06.2020