Weiter zum Inhalt

Artikel zum Schlagwort Atomausstieg

18Aug

Ausführliche Informationen zum KWO-Bauschutt

Liebe Grüne und Grün-Interessierte,

die AWN ist annahmepflichtig für den Bauschutt aus KWO, das hat auch die Presse der letzten Tage deutlich gemacht. Darüber wurde vergessen, dass das nicht alles war, denn selbstverständlich haben wir uns eingehend mit dem Thema beschäftigt, formell und materiell.
weiterlesen

26Jul

Leserbrief: Eine Sache der Wissenschaft

Leserbrief zu Kreistag ist für Betonmüll nicht zuständig

Die Ärztekammern sind weder kompetent noch zuständig für die Einschätzung der Gefährdung durch Radioaktivität. Dies ist nicht das Fachgebiet der meisten Ärztevertreter. Dies ist Sache der Wissenschaft und nicht eines wohl teils politisch motivierten, schlichten Handhochhebens. Für die Einschätzung ist die Strahlenschutzkommission zuständig. Dort sitzen die fachkundigen Ärzte und Biologen, nämlich Wissenschaftler der Strahlenmedizin und -biologie. Was sonst soll Maßstab sein als der aktuelle Stand der Wissenschaft?
weiterlesen

15Jul

Leserbrief: Befindlichkeiten schlagen Fakten

Leserbrief zum RNZ-Artikel
Landrat Brötel verweigert die Deponierung in Buchen
(alternative Version)

Landrat Brötel bittet die AWN, die Annahme freigemessener Abfälle aus dem KWO abzulehnen, obwohl sie laut Gesetz dazu verpflichtet wäre. Erstaunlich wie der Jurist Brötel sich hier als Outlaw geriert. Nun da die Spätfolgen der vermeintlich billigen und sicheren Atomenergie offensichtlich werden, wird selbst der Landrat plötzlich zum Atomgegner?

Das ist unglaubwürdig. Denn er hatte – ebenso wie seine Partei und die Mehrheit der Bevölkerung – bei dem jahrzehntelangen Betrieb des KWOs keinerlei Bedenken, obwohl dieser für die Menschen im Landkreis um Welten riskanter war als die nun abgelehnte Deponierung.
weiterlesen

26Jun

Verabschiedung der Brennelemente


37 Jahre Strom – 1.000.000 Jahre Gefahr

Mit diesem Motto, das die Langzeitfolgen der Energieerzeugung aus Kernbrennstoffen prägnant auf den Punkt bringt, hat der Kreisverband der Grünen im Neckar-Odenwald-Kreis symbolisch die Brennelemente des KWO in das Zwischenlager in Neckarwestheim verabschiedet. Damit geht aber nur vordergründig die atomare Episode im Landkreis zu Ende, denn der Rückbau und vor allem die bis dato ungeklärte Endlagerung der hochradioaktiven Abfälle werden noch lange die Gemüter beschäftigen: 1.000.000 Jahre lang. Mit der Aktion will der Kreisverband an die ewige Hypothek der Atomkraft erinnern. Nach 37 Betriebsjahren wurde das KWO im Jahr 2005 stillgelegt. Nicht zuletzt wegen des beständigen Engagements kritischer Bürger, Initiativen und Parteien.

14Mrz

Sansenhecken für KWO-Bauschutt geeignet und annahmepflichtig

Atomexperte Gerrit Niehaus erklärte geduldig die komplizierten Fakten

Der Kreisverband der Grünen tagte im Bistro Waldeck in Buchen. Auf der Mitgliederversammlung wurden Schatzmeister und Vorstandsbeisitzer nachgewählt. Die Sprecher Hans-Detlef Ott und Gabi Metzger dankten Siglinde Mack für ihre 19 Jahre lange Arbeit als Kreisschatzmeisterin und wünschten dem neuen Schatzmeister Boris Cotar sowie dem ihm folgenden Neu-Beisitzer Lorenz Minks eine gute Hand.
weiterlesen