Weiter zum Inhalt

Artikel zum Schlagwort Gleichberechtigung

17Okt

Alles bleibt beim unbefriedigenden Alten

Zwi­schen­be­richt zum Stand der Dinge „Aus­schrei­bung der Stelle der Gleich­stel­lungs­be­auf­tragten im NOK“

Am Anfang stand der gemein­same Antrag aller neun in den Kreistag gewählten Frauen, näm­lich die Stelle der Gleich­stel­lungs­be­auf­tragten öffent­lich aus­zu­schreiben und die bis­he­rige Halb­tags­stelle auf eine volle auf­zu­sto­cken. Die bis­he­rige Stel­len­in­ha­berin, Frau Adel­heid Knoll, geht Ende des Jahres in den Ruhe­stand. Das ist schon eine kleine Sen­sa­tion, dass sich alle Kreis­rä­tinnen aus­drück­lich zusam­men­schließen, gleich wel­cher Par­tei­zu­ge­hö­rig­keit. Das zeigt, dass sie die gemein­same Sache über die poli­ti­sche Farbe stellen – dieses Bei­spiel sollte ange­sichts der großen gesell­schaft­li­chen Ver­än­de­rungen Schule machen und an gute Bei­spiele anknüpfen, in denen Soli­da­rität etwas bewegt!
wei­ter­lesen

19Sep

Alle Kreisrätinnen fordern gemeinsam die Stärkung der Gleichstellungsbeauftragten

Antrag für eine ganze Stelle und öffent­liche Behand­lung

Alle neun im Kreistag ver­tre­tenen Frauen haben sich jetzt zusam­men­getan und über Par­tei­grenzen hinweg und um der Sache willen einen Antrag im Kreistag ein­ge­bracht. Damit wollen die Ver­tre­te­rinnen von CDU, Freien Wäh­lern, Grünen und der SPD die neu zu beset­zende Posi­tion des/der Gleich­stel­lungs­be­auf­tragten stärken. Trotz der durch das Grund­ge­setz garan­tierten Gleich­be­rech­ti­gung, zeigen sich auch noch im Jahr 2012 Struk­turen und Vor­ur­teile auf, die Frauen benach­tei­ligen – dies ver­stärkt durch die Schul­den­krise. Trotz glei­cher Qua­li­fi­ka­tion werden sie im Durch­schnitt um fast 20% schlechter bezahlt als ihre männ­li­chen Kol­legen. Im poli­ti­schen und öffent­li­chen Leben sind sie trotz ihres Ein­satzes für die All­ge­mein­heit unter­re­prä­sen­tiert. Dürf­tige knapp 20 Pro­zent beträgt der weib­liche Anteil im Kreistag des Neckar-Oden­wald-Kreises. Trotz der uner­müd­li­chen und erfolg­rei­chen Arbeit der bis­he­rigen Gleich­stel­lungs­be­auf­tragten Adel­heid Knoll gibt es auch hier noch sehr viel zu tun.
wei­ter­lesen