Weiter zum Inhalt

Artikel zum Schlagwort Kommunales

08Mai

Ist Buchen fahrradfreundlich?

Um dieser Frage nach­zu­gehen hat das rot-grüne „Bündnis für Buchen“ Hermino Katzen­stein, Land­tags­ab­ge­ord­neter, Mitglied im Verkehrs­aus­schuss und Spre­cher für Rad- und Fußver­kehr der Frak­tion Bündnis 90/Die Grünen aus Neckar­ge­münd, nach Buchen einge­laden.

Auf einer kleinen Radtour durch Buchen mit einer inter­es­sierten Gruppe an erwach­senen und jugend­li­chen Radfah­rern wurden zunächst einige Problem­zonen ange­fahren. Ob es die Stei­gung am Schran­ken­berg ist, die für Radfahrer nicht geöff­nete Einbahn­straße der Vorstadt­straße, der gemein­same Rad- und Fußweg der Konrad-Adenauer-Straße, dessen Vorfahrt von Auto­fah­rern gerne nicht beachtet wird, fehlende Beschil­de­rung: An vielen Punkten konnten prak­ti­sche Lösungs­an­sätze wie die Einrich­tung von Radstreifen, gut sicht­bare Boden­mar­kie­rungen und eine Verbes­se­rung der Beschil­de­rung ange­dacht werden.
weiter­lesen

28Apr

Fahrradfreundliche Stadt Buchen?!

Wie wir Buchen weiter­ent­wi­ckeln können, um mehr Verkehr von der Straße aufs Fahrrad zu bringen, dazu haben wir Hermino Katzen­stein, Land­tags­ab­ge­ord­neter und Vorsit­zender des Arbeits­kreises Verkehr von Bündnis 90/Die Grünen, einge­laden. Gemeinsam wollen wir Ideen entwi­ckeln, wie sichere Radwege den Schü­lern das Radfahren zur Schule attrak­tiver machen. Aber auch Berufs­tä­tige, Bürge­rinnen und Bürger sowie Touristen profi­tieren von sicheren und gut beschil­derten Radwegen durch die Stadt. Mehr Radver­kehr statt Autos dient nicht nur der Gesund­heit, sondern dient auch dem Kampf gegen den Klima­wandel!

Termin:
Montag, 6. Mai 2019

Programm:
17.40 Uhr gemein­same Radtour durch Buchen, Abfahrt am Bahnhof
19.00 Uhr Vortrag im Eier­mann­saal des Hotels Prinz Carl in Buchen

Veran­stalter sind das „Bündnis für Buchen“ und der Kreis­ver­band Neckar-Oden­wald von Bündnis 90/Die Grünen.

16Apr

Grüne kandidieren erstmals für Mosbacher Gemeinderat

Bündnis 90/Die Grünen schi­cken 2019 erst­mals eine Liste ins Rennen um die Sitze im nächsten Gemein­derat Mosbach. Insge­samt bewerben sich 20 Kandi­daten – 7 Frauen und 13 Männer – zwischen 18 und 61 Jahren, die Bürger der Großen Kreis­stadt Mosbach vertreten zu dürfen.

Eine gesunde Natur und umwelt­freund­li­ches Wirt­schaften, starke Fami­lien und ein bezahl­bares Zuhause in einer lebens­werten Stadt, nach­hal­tige Mobi­lität und Frei­heit in unserer viel­fäl­tigen Gesell­schaft sind nur einige Themen-Schwer­punkte dieser neuen Genera­tion von Grünen.

Alle Bürger sind herz­lich einge­laden, sich auf den kommenden Veran­stal­tungen und Wahl­kampf­ständen im Mai ein persön­li­ches Bild zu machen und die Kandi­daten näher kennen­zu­lernen.
weiter­lesen

11Apr

Limbach: Grüne präsentieren 12 Kandidaten

Limbachs Grüne seit 20 Jahren im Rat – Durch konstruk­tive Arbeit Gemeinde zukunfts­fähig entwi­ckeln

Der Wahl­aus­schuss der Gemeinde hat die vom Grünen Arbeits­kreis Limbach einge­reichte Kandi­da­ten­liste für die Gemein­de­rats­wahl am 26. Mai bestä­tigt. Zum fünften Mal bewerben sich die Limba­cher Grün-Nahen, die als offene Wähler­ver­ei­ni­gung antreten, für das Gemein­de­par­la­ment.

Unter der Sitzungs­lei­tung von Alt-Gemein­derat Anton Schulz, der vor 20 Jahren für den GAL in den Gemein­derat einzog, wurde die Liste einstimmig nomi­niert. Die amtie­renden Gemein­de­räte Katha­rina Albert und Klaus Brauch-Dylla stellen sich wieder zur Wahl. Sie machten deut­lich, dass man auf die Sach­ar­beit im Gremium wirksam und konstruktiv Einfluss nehmen könne und gerade im Bereich der Klein­kind- und Vorschul­be­treuung gemeinsam viel für die Verein­bar­keit von Familie und Beruf erreicht wurde.
weiter­lesen

08Apr

Neuer Wind für die Gemeinderatswahl in Haßmersheim

In Haßmers­heim gibt es eine neue Wahl­liste für die Gemein­de­rats­wahl. Die bereits bestehende Wähler­ver­ei­ni­gung Bürger­liste, die im Gemein­derat vertreten ist, und Bündnis 90/Die Grünen haben sich zusam­men­ge­schlossen, um im Gemein­derat bewährte und auch neue Wege der Kommu­nal­po­litik zu gehen.

Vorran­gige Ziele sind: Eine natur­freund­liche Gemein­de­ent­wick­lung und die Bele­bung der Orts­kerne. Die Wahl­liste setzt sich für die Umset­zung der Ener­gie­wende auf kommu­naler Ebene ein. Die natür­li­chen Lebens­grund­lagen sollten erhalten bleiben, Flächen scho­nend bebaut und der öffent­liche Nahver­kehr weiter verdichtet werden. Ein großes Anliegen ist die Förde­rung des viel­fäl­tigen Vereins­le­bens in der Gemeinde.
weiter­lesen