Weiter zum Inhalt

Artikel zum Schlagwort ÖPNV

14Aug

Offenes Ohr für die Bürger

Die „Grünen im Madon­nen­land“ kamen zu ihrem zweiten Treffen im Alten Wasser­werk in Wall­dürn zusammen. Neben einem offenen Ohr für die Bürge­rinnen und Bürger und poli­ti­schen Diskus­sionen sollen Berichte der beiden Kreis­rä­tinnen Andrea Schulz und Amelie Pfeiffer fester Bestand­teil der Treffen sein.

So konnte Amelie Pfeifer über die Akti­vi­täten der Grünen im Neckar-Oden­wald-Kreis berichten. Ein aktu­elles Thema sei der Öffent­liche Nahver­kehr und insbe­son­dere die Madon­nen­land­bahn. Mit konkreten Vorschlägen für attrak­ti­vere Ange­bote der Madon­nen­land­bahn haben die Grünen erste Impulse gesetzt. So setzen sie sich beispiels­weise für einen Stun­den­takt entspre­chend den Landes­stan­dards ein. Teil­nehmer der Diskus­sion bemän­gelten auch, dass das Baden-Würt­tem­berg-Ticket nicht für das Ruftaxi gelte. Die beiden Kreis­rä­tinnen sagten zu, das Thema in der Frak­tion zur Sprache zu bringen, um mögliche Lösungen zu finden.

Erfreut über die rege Teil­nahme und inter­es­santen Diskus­sionen teilte Andrea Schulz mit, dass das nächste Treffen Ende September in Höpfingen statt­finden soll.

17Jul

Öffentlicher Nahverkehr muss attraktiver werden

Die Kreis­tags­frak­tion von Bündnis 90/Die Grünen hat sich am 18. Juni 2019 in Scheff­lenz im Tagungs­haus Circam­pulus konsti­tu­iert. Mit nun 7 Sitzen sind die Grünen in jedem Wahl­kreis vertreten und werden in den Ausschüssen des Kreis­tags mit je 2 Personen vertreten sein. Schon in der ersten gemein­samen Sitzung stiegen die frisch gewählten Kreis­rä­tinnen und Kreis­räte zusammen mit der alten Frak­tion in die Inhalte ein.

Beson­ders bewegt, neben der Gesund­heits­ver­sor­gung als Daseins­vor­sorge, Abfall­wirt­schaft und Kreis­schulen, der öffent­liche Verkehr. Ohne ein attrak­tives Angebot, das nicht unter Landes­stan­dard liegen darf, besteht kein Anreiz auf den moto­ri­sierten Indi­vi­du­al­ver­kehr zu verzichten, defi­niert die alte und neu bestä­tigte Frak­ti­ons­vor­sit­zende Simone Heitz. Und aktuell besteht Hand­lungs­be­darf, wie Amelie Pfeiffer und Andrea Schulz insis­tieren, denn das Verkehrs­mi­nis­te­rium hat im April ein finan­ziell umfas­send unter­füt­tertes Programm zur Reak­ti­vie­rung bzw. Aufwer­tung von Schie­nen­stre­cken ausge­lobt. Die Krebs­bacht­al­linie ist dabei, freut sich Simone Heitz, der der Lücken­schluss zwischen Oberg­im­pern und Babstadt schon seit 25 Jahren ein Herzens­an­liegen ist, doch nicht so die Madon­nen­land­bahn.
weiter­lesen

06Dez

Mehreinnahmen als Chance für den Landkreis

Haus­halts­rede von Simone Heitz, Frak­ti­ons­vor­sit­zende von Bündnis 90/Die Grünen im Kreistag des Neckar-Oden­wald-Kreises, anläss­lich der Kreistags­sitzung am 4. Dezember in Aglas­ter­hausen

Sehr geehrte Damen und Herren,

für eine Ehren­amt­liche und einen Ehren­amt­li­chen ist es unmög­lich, übers Wochen­ende über Senkung der Kreis­um­lage zu befinden. Nachdem letzt der Ausschuss für Verwal­tung und Finanzen ein eindeu­tiges Votum gegen die Senkung der Kreis­um­lage abge­geben hat, sind mehrere Kehrt­wen­dungen oder Purzel­bäume in den Empfeh­lungen erfolgt.

Und wir sollen übers Wochen­ende befinden ohne Vorlage der konkreten Auswir­kungen, ohne dass wir wissen, was nach mehr Steuer und weniger Umlage wirk­lich im Kreis­haus­halt und bei den Haus­halten der Gemeinden selbst als Verfü­gungs­masse stehen wird, ohne konkrete Berech­nung für den Kreis­haus­halt, nur aufgrund eines Zurufs der Bürger­meister an den Landrat und auf Nach­frage dann doch noch aufgrund von Tabellen, die wir in der Kürze der Zeit nicht mehr auswerten können.

Wir sind der Meinung, dass der Land­kreis sehr wohl Mittel braucht und wir beim Ausschuss­votum bleiben sollten.
weiter­lesen

21Nov

Einsatz für Holzverladestelle erfolgreich

Bundes­tags­wahl und Mann­heimer Schlachthof beschäf­tigen Kreis­grüne

Die baden-würt­tem­ber­gi­schen Grünen haben am Wochen­ende die Heidel­berger Finanz- und Wirt­schafts­ex­pertin Sandra Detzer zur neuen Landes­vor­sit­zenden an der Seite von Oliver Hilden­brand gewählt und über ihre Spitzenkandidat*innen für die Bundes­tags­wahl entschieden. Für die Kreis­grünen steht schon seit Anfang Oktober fest, dass die frühere Land­tags­ab­ge­ord­nete Char­lotte Schei­de­wind-Hart­nagel für sie in den Bundes­tags­wahl­kampf ziehen wird. Erste Planungen hat der Vorstand von Bündnis 90/Die Grünen in seiner jüngsten Sitzung in Angriff genommen. Die Vorsit­zenden Gabi Metzger und Hans-Detlef Ott freuen sich, dass mit Schnei­de­wind-Hart­nagel nach vielen Jahren wieder eine Kandi­datin für den Bundes­tags­wahl­kreis Oden­wald-Tauber antritt: „Mit dieser einstim­migen Mitglie­der­ent­schei­dung haben wir gute Voraus­set­zungen für einen aktiven Wahl­kampf 2017.“
weiter­lesen

15Jan

CDU befeuert Wahlkampf mit Lügen

Stel­lung­nahme des Minis­te­riums für Verkehr und Infra­struktur zum Bericht der CDU-Kreis­tags­frak­tion

Die CDU-Frak­tion im Kreistag des Neckar-Oden­wald-Kreises versucht offen­kundig, mit wenig Sach­kenntnis aber leider auch mit falschen Behaup­tungen den Land­tags­wahl­kampf zu befeuern. So entspricht die Behaup­tung, es habe Still­stand im Stra­ßenbau gegeben, schlichtweg nicht den Fakten. Im Gegen­teil: In den Erhalt sowie in Neu- und Ausbau von Bundes-, Landes- und Kreis­straßen wurden seit Regie­rungs­über­nahme durch Grün-Rot im Jahr 2011 jähr­lich deut­lich mehr als 13 Millionen Euro inves­tiert, während die Inves­ti­tionen unter der Vorgän­ger­re­gie­rung zwischen 2006 und 2010 im Jahres­durch­schnitt unter 13 Millionen Euro lagen. Allein für den Ausbau und den Erhalt von Landes­straßen im Neckar-Oden­wald­kreis wurden zwischen 2011 und 2014 insge­samt 17 Millionen Euro inves­tiert. Die Zahlen für 2015 liegen noch nicht alle vor, umfassen aber eben­falls einen Millio­nen­be­trag. Die Förde­rung von 23 kommu­nalen Stra­ßen­bau­vor­haben im Neckar-Oden­wald-Kreis beläuft sich für die Jahre 2011 bis 2014 auf knapp acht Millionen Euro. Weitere Ausgaben aus dem Jahr 2015 sind noch nicht voll­ständig erfasst. Ange­sichts dieser Fakten von Still­stand zu spre­chen ist schlicht abwegig.
weiter­lesen