Weiter zum Inhalt

Artikel zum Schlagwort Windkraft

28Sep

Besuch aus der Stadt – Know-how vom Land

Mannheimer Grüne besuchen mit interessierten Bürger*innen Windkraftanlage im Odenwald

Gemeinsam mit dem Ortsverband Nord und dem Arbeitskreis Umwelt des Kreisverbands der Mannheimer Grünen lud der Landtagsabgeordnete Wolfgang Raufelder (Grüne) zu einer Informationsfahrt zum Windpark Großer Wald bei Buchen ein. Vom Bahnhof Waldhof aus brach die Gruppe am Samstagvormittag mit dem Bus in den Odenwald auf. Vor Ort begrüßte Dr. Susanne Aschhoff, Sprecherin des Ortsverbands Nord der Mannheimer Grünen die Gruppe, der sich neben interessierten Bürger*innen auch Gabriele Baier und Raymond Fojkar aus der grünen Gemeinderatsfraktion angeschlossen hatten. Auch die Grünen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis kamen zur Besichtigung der Windkraftanlagen, die oberhalb des Ortsteils Hettingen im Buchener Stadtwald stehen. Vorstandssprecherin Gabi Metzger freute sich über den Besuch aus der Stadt und begrüßte zusammen mit Simone Heitz für den Kreisverband und die Kreistagsfraktion Neckar-Odenwald die Gäste aus Mannheim.
weiterlesen …

26Mai

Leserbrief: Zur Windkraft bei Hüffenhardt

DIE GRÜNEN Neckar-Odenwald wurden von einem Bürger aus Hüffenhardt zum Thema „Windpark im Großen Wald bei Hüffenhardt“ und ob „die Vernichtung eines riesigen Lebensraumes für 6 Windrädchen gerechtfertigt sind“ befragt. Die Antwort lautet:

Uns Grünen liegt der Erhalt der Natur als gesunder Lebensraum für Mensch und Tier am Herzen. Gerade deswegen begrüßen wir grundsätzlich – allerdings nicht um jeden Preis – alle Arten der Erneuerbaren Energien aus Wind, Wasser und Sonne als saubere, wertschöpfende und nachhaltige Quelle zur Stromerzeugung im eigenen Land. Und das nah am (industriellen) Verbraucher, um Eingriffe in Natur und Landschaft, u.a. durch Stromtrassen, möglichst klein zu halten.
weiterlesen …

14Sep

Leserbrief: Gesamtsicht statt reißerischer Darstellung

Der „Windkraftgegner“ (eigenes Bekunden) Michael Hahl aus Waldbrunn hat dazu gelernt. Argumentierte er zu Beginn seines Engagements noch rational, so dass man sich mit seinen Argumenten auseinander setzen konnte, verlegt er sich mehr und mehr in seinen Presseveröffentlichungen auf reißerische und emo­tio­na­li­sie­ren­de Darstellungen der zu Schaden gekommenen Vögel, so auch in dem Leserbrief vom 9.9.2015. Heute ist es leider bei vielen Menschen so, dass sie sich von lautem Geschrei beeindrucken lassen, ohne eine Gesamtsicht zu verlangen. Das ist vermutlich die Absicht von Herrn Hahl. Ähnlich verfahren im Übrigen auch die Wind­kraft­gegner im Raum Hardheim und anderswo, die sich längst vernetzt haben.
weiterlesen …

31Okt

50-80-90 – so gelingt die Energiewende

Ministerialdirektor Helmfried Meinel unterstreicht parteiübergreifenden Konsens für Klimaschutzgesetz

Spannend sei der Neckar-Odenwald-Kreis, so die spontane fachliche Wertung von Ministerial­direktor Helmfried Meinel, Amts­chef im Stuttgarter Umwelt­ministerium, bei seinem Besuch beim Kreisverband der Grünen in Mosbach: „Hier sind beide Seiten der Energiewende gleichzeitig erlebbar.“ Mit dem 2005 erfolgten Ausstieg aus der Atomkraft­nutzung und dem schrittweisen Einstieg in die Erneuerbaren Energien mit Wind, Sonne und Bioenergie stehe der Landkreis beispielhaft für beide Seiten der Energiewende. Neben der Strom­erzeugung seien hier aber auch die Bereiche Verkehr und Wärme in den Prozess mit­ein­zu­be­ziehen.
weiterlesen …

27Mai

EEG mutiert zum Kohlebestandsschutzgesetz

Klimapolitiker Fell über sein Konzept der „Globalen Abkühlung“

Nicht weniger als das hat er sich vorgenommen: Hans-Josef Fell, bis 2013 MdB der Grünen, Physiker und Mitautor des EEG hat ein Konzept entwickelt, mit dem gleichzeitig die Erd­erwärmung gestoppt und die globale Temperatur um 2 Grad auf das vor­industrielle Niveau gesenkt werden kann. Mit massivem technologischen Ausbau, mit hohem rentierlichen Finanzeinsatz und – unter engagierter Beteiligung der Bürger. Die bisherigen Klima­schutz­strategien seien gescheitert, der arktische Eis­gürtel schmelze immer schneller, Wetter­extreme entwickelten sich mit immer gravierenderen Folgen. Notwendig seien neue Allianzen. Eingeladen zum Thema „Die langen Linien der Klimapolitik – das EEG und das Konzept der ‚Globalen Abkühlung‘“ hatte MetropolSolar Rhein-Neckar e.V. in Kooperation mit S.U.N. e.V. „Uns alle drei eint das Klima­schutz­ziel der kompletten Energie­versorgung aus Erneuerbaren Energien“, so S.U.N.-Vorsitzende Christine Denz in Mosbach. Fell: „100% für Strom und Wärme sind in 20 Jahren möglich.“ Was er umgehend belegte.
weiterlesen …