Weiter zum Inhalt
27Feb

Mit der Regierung ins Gespräch kommen: Sozialminister Lucha kommt nach Mosbach

2011 haben die Men­schen in Baden-Würt­tem­berg die Grünen an die Regie­rung gewählt. Was hat sich seitdem getan und was erwarten die Bür­ge­rinnen und Bürger von der Regie­rung? Dar­über will der Sozial- und Inte­gra­ti­ons­mi­nister Manne Lucha am 18. März in Mos­bach ins Gespräch kommen. Ab 18:30 Uhr berichtet Lucha in der Alten Mäl­zerei über Erfolge, Her­aus­for­de­rungen und anste­hende Pro­jekte der grün-geführten Lan­des­re­gie­rung. Im Anschluss stellt er sich den Fragen und der Dis­kus­sion. Dar­über hinaus prä­sen­tieren die Grünen unter dem Motto „Das neue Baden-Würt­tem­berg“ aus­ge­wählte Erfolge für Baden-Würt­tem­berg als Aus­stel­lung und laden so zum Dialog ein. Mit dabei sind auch die Grünen-Kreis­vor­sit­zenden Amelie Pfeiffer und Andreas Klaffke. wei­ter­lesen

21Feb

Schließung Geburtshilfe und Gynäkologie Mosbach – Charlotte Schneidewind-Hartnagel, MdB

Die medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung von Frauen im Neckar-Oden­wald-Kreis droht in eine Schief­lage zu geraten. Um ihr inzwi­schen auf 12 Mil­lionen Euro ange­wach­senes Defizit zu ver­rin­gern, planen die kreis­ei­genen Neckar-Oden­wald-Kli­niken im Rahmen von Umstruk­tu­rie­rungen, die Gynä­ko­logie und Geburts­hilfe am Standort Mos­bach zu schließen. Künftig soll die bestehende Ent­bin­dungs­sta­tion mit Beleg­heb­ammen am Standort Buchen – 30 Kilo­meter von der Kreis­stadt Mos­bach ent­fernt – die Ver­sor­gung der Frauen aus dem gesamten Land­kreis über­nehmen. wei­ter­lesen

19Feb

RNZ-Bericht zur Podiumsdiskussion „Bauernsterben? Bienensterben? – Zukunftsfähige Auswege gesucht!“ von Peter Lahr

Dallau. Mit der Podi­ums­dis­kus­sion „Bau­ern­sterben? Bie­nensterben? – Zukunfts­fä­hige Aus­wege gesucht!“ scheinen die Bünd­nis­grünen einen Nerv der Zeit getroffen zu haben. Denn der Saal des Gas­hauses „Zur Pfalz“ in Dallau füllte sich bis auf den aller­letzten Stuhl. Gut 160 Zuhörer begrüßte die grüne Kreis­vor­stands­spre­cherin Amelie Pfeiffer. „Das wird min­des­tens so span­nend wie die ver­scho­bene Ver­an­stal­tung des Fach­dienstes Land­wirt­schaft zum Thema ‚Gemein­samer Antrag’“, ver­sprach Mode­ra­torin Frie­de­rike Kroitzsch. wei­ter­lesen

30Jan

Zukunft der Neckar-Odenwald-Kliniken und Rede aus der Kreistagssitzung am 29.01.2020 zu den Neckar-Odenwald-Kliniken von Simone Heitz

Liebe Grüne und Unter­stüt­ze­rinnen,

Die gest­rige Kreis­tags­sit­zung war eine sehr emo­tio­nale Sit­zung, denn es ging um etwas wirk­lich Ent­schei­dendes. Es ging um Daseins­vor­sorge. Es ging darum: Sollen Men­schen künftig für Geburten inner­halb des NOK weiter als 30 Minuten fahren müssen. Es ging darum: Reicht ein Schock­raum im Neckar-Oden­wald-Kreis aus? Bisher hatten wir zwei.

Sind die gewählten Stand­orte für die Kon­zen­tra­tion in Stein gemei­ßelt, oder ist man noch offen um berech­tige Ein­wände von Betrof­fenen wahr­nehmen und ein­ar­beiten zu können und gege­be­nen­falls umzu­steuern.

Wir beklagen und tun das immer noch, dass gra­vie­rende Ent­schei­dungen ohne aus­rei­chende Daten­basis gefällt wurden. wei­ter­lesen

29Jan

Neckar-Odenwald-Kliniken – Anträge für die Kreistagssitzung am 29.01.2020

In den letzten Wochen und Monaten haben wir uns intensiv mit den Neckar-Oden­wald-Kli­niken beschäf­tigt. Wir möchten die Kli­niken in kom­mu­naler Hand. Gesund­heits­vor­sorge ist Daseins­vor­sorge. Gerade weil es bei den Beschluss­vor­lagen nicht mög­lich war, sich z.B. für oder Geburts­kli­niken und Schock­raum an beiden Stand­orten zu posi­tio­nieren, haben wir uns ent­schieden dazu einen Ände­rungs­an­trag zu stellen. Weil wir die Kli­niken in kom­mu­naler Hand haben wollen, haben wir einen ent­spre­chenden Ände­rungs­an­trag gestellt. Und weil wir end­lich genau wissen wollen, woher das Kli­nik­de­fizit her­kommt, haben wir voll­stän­dige Trans­pa­renz gefor­dert über alle Zahlen und Fakten. Weil wir wollen, dass alle Men­schen bar­rie­re­frei die Ver­wal­tungs­vor­lagen ver­stehen und sich eine Mei­nung bilden können sollten, haben wir auch dazu einen Antrag gestellt. Lest die Anträge und seid dabei in der alten Mäl­zerei bei der Kreis­tags­sit­zung. wei­ter­lesen