Weiter zum Inhalt
24Nov

Leserbrief: Brauchen wir das wirklich?

Bisher leben wir fröhlich über unsere Verhältnisse, aber irgendwann muss man bilanzieren und Konsequenzen ziehen. So auch bei der Frage „Sanierung und Erhalt und/oder Neubau von Straßen?“ Bekanntermaßen hat die grün-rote Landes­regierung hierfür die Förderquote umgedreht: nunmehr 60 % der Landes­förder­gelder für den Erhalt und 40 % für den Neubau. Überdies werden künftig neue Straßen erst ab einem bestimmten Niveau des tatsächlichen Verkehrsaufkommens gefördert. Das ist gut so, auch im Neckar-Odenwald-Kreis. Unser Straßennetz ist mit seinen 285 km Länge weit verzweigt. Jeder Ort ist mehrfach angebunden, hinzu kommen Wirtschaftswege für die Landwirtschaft. Manche Landschaft ist deshalb zerschnitten, manche Hecke und mancher Baum samt der dazugehörigen Pflanzen- und Tierwelt wurden vernichtet.
weiterlesen …

08Nov

Buchen soll grüner werden

Buchen sei für die Grünen im Neckar-Odenwald-Kreis lange ein weißer Fleck gewesen. So kandidierte dort zur Gemeinderatswahl keine grüne Liste, eröffnete die Kreisvorsitzende Christine Böhm die Vorstandssitzung am vergangenen Mittwoch. Doch das würde sich ändern, neue Mitglieder aus Buchen wollen aktiv werden in jener Stadt, die grünen Themen wie Windkraft, Fairtrade und E-Mobilität gegenüber aufgeschlossen sei.

Ein Schritt in diese Richtung war jüngst die Wahl von Amelie Pfeiffer, Landwirtin aus Bödigheim, in den Kreisvorstand. Co-Vorstandssprecher Hans-Detlef Ott zeigte sich erfreut: Der Zugang der vielfältig engagierten Dipl.-Agrar-Biologin, u.a. Vorsitzende beim Runden Tisch gentechnikfreier NOK, sei ein echter Gewinn für die Grünen.
weiterlesen …

05Nov

Es gibt Wichtigeres als neue Straßen

Leserbrief zum Bericht
Ländlicher Raum wird richtig abgehängt

Es ist entlarvend, woran die CDU-Kreistagsfraktion und mit ihr die Abgeordneten Hauk und Gerig festmachen, dass der ländliche Raum angeblich „abgehängt“ wird: daran, dass im Kreis keine neue Straße gebaut wird! Darüber hinaus wird von ihnen schlecht geredet, was von der Wirtschaft gelobt wurde: dass es unter Grün-Rot endlich eine objektive Priorisierung bei den Straßenbaumaßnahmen gibt. Es wurde Schluss gemacht mit dem schwarzen Filz, wonach dort gebaut wurde, wo örtliche CDU-Politiker die besten Beziehungen hatten. Und nicht mehr der Bau von neuen Straßen steht im Vordergrund, sondern die unter Schwarz-Gelb jahrelang vernachlässigte Sanierung maroder Straßen.
weiterlesen …

31Okt

50-80-90 – so gelingt die Energiewende

Ministerialdirektor Helmfried Meinel unterstreicht parteiübergreifenden Konsens für Klimaschutzgesetz

Spannend sei der Neckar-Odenwald-Kreis, so die spontane fachliche Wertung von Ministerial­direktor Helmfried Meinel, Amts­chef im Stuttgarter Umwelt­ministerium, bei seinem Besuch beim Kreisverband der Grünen in Mosbach: „Hier sind beide Seiten der Energiewende gleichzeitig erlebbar.“ Mit dem 2005 erfolgten Ausstieg aus der Atomkraft­nutzung und dem schrittweisen Einstieg in die Erneuerbaren Energien mit Wind, Sonne und Bioenergie stehe der Landkreis beispielhaft für beide Seiten der Energiewende. Neben der Strom­erzeugung seien hier aber auch die Bereiche Verkehr und Wärme in den Prozess mit­ein­zu­be­ziehen.
weiterlesen …

27Okt

Hand in Hand die „gute Stimmung“ erhalten

Besuch von und Debatte mit dem Landtagsabgeordneten Daniel Lede Abal zur Lage der Asylbewerber im Neckar-Odenwald-Kreis

Knapp 500 Flüchtlinge beherbergt der Neckar-Odenwald-Kreis aktuell. Konkret: 362 Asylbewerber und 135 Geduldete. Mit diesen Zahlen stieg Kreisrätin Christine Denz in einen Informations- und Diskussionsabend ein, der den Abschluss eines Besuchs bildete, den der grüne Landtagsabgeordnete Daniel Lede Abal dem NOK abgestattet hatte. Lede Abal ist der integrationspolitische Sprecher der grünen Landtagsfraktion in Stuttgart; eingeladen hatte die grüne Kreistagsfraktion. Gemeinsam hatte man das Kinder- und Jugenddorf Klinge in Seckach und das Haus am Wald der Johannes-Diakonie in Mosbach besucht. Als wesentliches Ziel war das „Kennenlernen der hiesigen Situation der Asylbewerber“ formuliert worden.
weiterlesen …